Karin Hauchwitz : Gedenken

Veröffentlicht am 18.Januar 2019

Lass mich schlafen,
bedecke nicht meine Brust mit Weinen und Seufzen,
sprich nicht voll Kummer von meinem Weggehen,
sondern schließe deine Augen und
du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer.

(Khalil Gibran)

Unfassbar, hilflos, schwach und voller Trauer, das sind Begriffe,
die nur unzureichend umschreiben, wie wir uns nach dem Verlust
von

Karin
Hauchwitz
geb.15.05.1936 gest. 10.12.2018
gefühlt haben und immer noch fühlen. Dass wir in unserem
Schmerz und unserer Trauer nicht allein waren, hat uns aber
Kraft geschenkt. Die herzliche Anteilnahme, die wir erfahren
durften, hat uns daran erinnert, dass nicht nur wir vom Schmerz
betroffen sind und waren.
Aus diesem Grunde möchten wir Danke sagen. Danke
an alle, die ihr Beileid bekundet haben. Danke an alle,
die uns schriftlich kondoliert haben. Danke an alle, die
zur Trauerfeier gekommen waren und uns Blumen
überbracht haben. Danke für jede schöne Geste und
jedes gute Wort, das uns gezeigt hat, dass wir in der
Trauer nicht allein sind.
Einen herzlichen Dank auch an alle Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter vom Pflegedienst Heike Dietze, dem
Team um A. Studier und der Gaststätte
„Waldschlösschen“ in Uebigau.
Und nicht zuletzt Danke an Frau Will, die die passenden Worte gefunden hat und ihren Mitarbeitern.
In Liebe und Dankbarkeit

Cathleen und André
Andreas
Uwe und Kerstin
Enkel und Urenkel

Falkenberg, im Januar 2019

Zurück