Ingo Friedrich : Gedenken

Veröffentlicht am 13.April 2018

Danksagung
Überall sind Spuren Deines Lebens, Gedanken, Bilder, Erinnerungen,
Augenblicke und Gefühle, die an Dich erinnern und uns glauben
lassen, dass Du bei uns bist.

Ingo Friedrich
geb. 23.06.1977 – gest. 15.03.2018

Es gibt uns Trost zu wissen, dass so viele Menschen ihn schätzten und gern hatten.
Danke sagen wir allen, für die zahlreichen liebevollen Beweise der Anteilnahme. Es
ist uns ein Bedürfnis allen zu danken, die Ingo und uns in all den Jahren begleitet
haben.
Unser Dank gilt der BWS Wohnstätte „Stadthaus“ in Spremberg mit Frau Dörry
und ihrem Team, Herrn Kanisch als Ingos jahrelangen Freizeitbegleiter sowie
Sylvana Kretschmar als Freizeitbegleiterin. Wir danken der Lebenshilfe Spremberg
„Erwachsenenförderung“, dem ambulanten Hospizdienst Spremberg unter der
Leitung von Nicol Benisc mit Kristin Kollowa, der ambulant Physio Cottbus.
Wir danken seinen Freunden aus der Hexe Hohenbocka, besonders Marleen und
Alexander, die bis zum Schluss für ihn da waren. Silke Schader und Klaus Thieme als
treue Telefonpartner. Danke Letizia Haßdenteufel, Jens-Peter Hoffbauer, Anneliese
und Marina Pohling, Elke und Michael, Andreas und Marion, Eberhard und Ingrid
Fink, Beatrice Winkler als ganz fleißige Briefeschreiberin. Dem Verein SchädelHirn-Verletzte in Not e.V. Amberg mit der RVG Senftenberg und Umgebung, der
Häuslichen Krankenpflege Claudia Käding aus Spremberg, Dr. Hussock aus Cottbus,
der Arztpraxis Hohenbocka, dem Bestattungshaus Schulze aus Hoyerswerda, der
Rednerin Suzi Kleemann, dem Kastanienhof Hohenbocka, dem „Neue Wege e.V.“ mit
Helferkreis und Angehörigengruppe sowie dem Pflegestützpunkt Senftenberg.
In stiller Trauer

Deine Eltern Christel und Bernd
Deine Schwester Annett mit Frank und Alexander
Hosena, im März 2018

Zurück