Gerda Theeß : Gedenken

Veröffentlicht am 3.März 2021

Wenn einer Mutter Augen brechen
und ihre Lippen nicht mehr sprechen,
dann wird uns allen wahr,
was für uns unsere Mutter war.
Wir haben Abschied genommen und
gedenken der Zeit, die wir mit unserer lieben
Mutter, Schwiegermutter, Oma, Uroma,
Schwester, Schwägerin, Tante und Cousine

Gerda Theeß
geb. Kittlitz

verbringen durften.
Danke allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden
fühlten und ihre Anteilnahme in so vielfältiger Weise zum
Ausdruck brachten. Besonderer Dank gilt Herrn Pfarrer
Hainsch für seine tröstenden Worte, dem Organisten
Herrn Mathesius, Rosi‘s Blumenstübchen sowie dem
Bestattungsinstitut Kurzawa.
In liebevoller Erinnerung

Sohn Friedmar Theeß mit Rosi
Tochter Manuela Böhmchen mit Rainer
Göllnitz, im Februar 2021

Zurück